Ein C64 Spiel in Assembler programmieren

Ein eigenes Spiel programmieren oder
aller Anfang ist (nicht so) schwer

Da seid ihr ja wieder.
Ich hoffe ihr habt das Assembler-Grundlagen-Tutorial soweit über- und verstanden und möchtet nun darauf aufbauen. Wir beherrschen jetzt zwar alle Befehle und Adressierungsarten des C64, aber ohne Kenntnis der wichtigen Speicherstellen (Register) können wir keine schönen Grafikeffekte oder Musik erstellen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass ihr (so wie ich) ein Spiel oder eine Demo programmieren wollt.
Bevor wir uns nun ins Abenteuer stürzen und ein erstes Spiel für den C64 enwickeln, lasst mich bitte noch kurz eine Anekdote aus meinem Programmiererleben zum Besten geben:


Als Microsoft vor einigen Jahren XNA herausbrachte, haben viele frisch mit dem Programmieren begonnen, da es damit sehr viel einfacher war Spiele für PC und die XBox 360 zu entwickeln. XNA kapselt Direct X und stellt unzählige einfach anzuwendende Routinen zur Verfügung, um z. B. Grafiken zu laden, anzuzeigen oder zu bewegen. Die ersten ansprechenden Ergebnisse waren ohne großen Aufwand wirklich schnell zu erreichen, man brauchte nicht mal besondere Vorkenntnisse.

Jetzt kam es in den Foren häufig zu folgenden Anfragen / Einträgen:
„Hallo ich habe eben mit XNA begonnen und kann bereits ein schönes Bild anzeigen. Ich plane als erstes Projekt ein MMORG, das ähnlich wie World of Warcraft werden soll. Allerdings komme ich jetzt nicht weiter, da ich nicht weiß, wie man die Maus abfragt.„


Was will ich euch nun damit sagen? Fangt klein an!!!

Lernt erstmal euer System und die Programmiersprache kennen. Beginnt ihr mit zu großen Projekten, verliert ihr mit Sicherheit früher oder später den Überblick, landet in einer Sackgasse und wendet euch frustriert vom Programmieren ab. Ihr werdet aber so oder so irgendwann vor Problemen stehen, die ihr auf den ersten Blick nicht lösen könnt. Dies gehört zum Lernprozess!

Lasst euch also nicht durch Probleme entmutigen und bleibt am Ball! Man lernt das Programmieren nur durch praktische Anwendung, Durchhaltevermögen und üben, üben, üben.

Wir alle können wohl Farben unterscheiden, einen Pinsel und eine Leinwand verwenden, aber ob da gleich die Mona Lisa bei rumkommt??? 😉

Ich kann mir vorstellen, dass ihr gerne direkt eine Demo wie

Deus Ex Machina
oder ein neues
Wizball

programmieren wollt, aber dafür ist es definitiv noch viel, viel, viel, viel zu früh. Falls man (den Autor dieser Zeilen eingeschlossen) es überhaupt jemals schafft Programme in dieser Qualität für den C64 zu erstellen.

Es sollte euch also nicht überraschen, dass wir nicht gleich mit Scrolling, Musik und dutzenden (für die Jüngeren unter euch: ein Dutzend = 12) von Sprites beginnen.

Man sollte auch nicht vergessen, dass es mit dem Programmieren allein nicht getan ist. Um für offene Münder zu sorgen braucht ihr natürlich auch spektakuläre Grafiken, eine mitreißende Musik, knallige Soundeffekte usw. Bei der künstlerischen Seite kann ich euch leider nicht helfen. Meine Fähigkeiten im Bereich Grafik, Sound und Musik bewegen sich eher auf Vorschulniveau. Daher bitte ich die von mir gelieferten künstlerischen Ergebnisse zu entschuldigen.

Wie stelle ich mir das weitere Vorgehen nun vor?

Als erstes präsentiere ich im folgenden Beitrag natürlich das geplante Projekt.

Dann wird es einen „großen“ Teil geben, in dem wir das Spiel „Schritt für Schritt“ entwickeln. Dabei schauen wir uns die benötigten Funktionen in begleitenden Beiträgen im Detail an. Im Hauptteil möchte ich mich auf das Spiel konzentrieren, daher lagere ich die Hintergrundinfos aus und verweise jeweils darauf. Ihr findet bei jedem Schritt einen Downloadlink mit dem gesamten Projekt für das C64 Studio. Darin enthalten ist auch immer eine .prg-Datei, die ihr direkt mit eurem Emulator öffnen könnt.

Ihr könnt das Spiele-Projekt selbstverständlich auch mit ACME oder dem Turbo Assembler direkt am C64 nachvollziehen. Allerdings müsst ihr euch dann selbst um die benötigten Tools kümmern und evtl. den Sourcecode etwas anpassen. Ich gehe nicht mehr auf die jeweiligen Besonderheiten ein!


Dann lasst mich gleich mal meine obige Warnung in den Wind schlagen und euch das geplante Projekt vorstellen…


Schrott!!Naja...Geht so...Ganz gut...SUPER! (5 Bewertungen | Ø 5,00 von 5 | 100,00%)

Loading...


ZurückWeiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam