Turbo Chameleon 64 Beta 9f

Turbo Chameleon 64
Es gibt eine neue Beta (9f) für das Turbo Chameleon!

Nach über neun Monaten, wurde heute Nacht die nächste Beta für das Turbo Chameleon 64 veröffentlicht.

Die neue Version 9f beinhaltet folgende Verbesserungen:

  • Testumgebung: Tobias hat viel Zeit mit der Verbesserung seiner VICE-Testumgebung verbracht. Diese nutzt er, um den Core zu debuggen. Man kann jetzt viele Testprogramme automatisch per Skript starten, statt diese mühselig manuell aufrufen zu müssen.
    Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Tools hier herunterladen. Ihr benötigt dann noch die Chameleon USB-Tools und könnt anschließend die Tests selbst durchführen.
  • Core-Neu: Die Laufwerksemulation unterstützt jetzt variable Tracklängen. Dies sollte Probleme mit vielen G64-Images beheben.
    Außerdem bittet Tobi um die Unterstützung, beim der Verbesserung der Laufwerksemulation. Dazu hat er eine G64 Kompatibilitätsliste auf der Icomp Wiki veröffentlicht, die er mit eurer Hilfe erweitern möchte.
    Wollt ihr helfen, dann teilt ihm einfach folgende Punkte mit

    • Euer Setup (also ob ihr das TC64 standalone oder als cartridge betreibt und ob ihr PAL oder NTSC verwendet)
    • Den genauen Namen des Spiels.
    • Woher das Image stammt. Aktuell solltet ihr euch auf die Gamebase V14 beschränken.
    • Falls ein Spiel nicht läuft, gebt bitte an, was nicht läuft und bei welchem Track (den seht ihr bei aktiver VGA Debug Ausgabe) das Problem auftaucht.
  • Core-Neu: Es gibt jetzt die Möglichkeit, ferngesteuert einen Reset auszulösen.
  • Core-Bugfix: Das Einblenden (mappen) der Pagefox Cartridge wurde korrigiert.
  • Core-Bugfix: Ein Problem mit der KCS Power Cartridge wurde behoben (BLOAD).
  • Core-Bugfix: Disketten konnten trotz Schreibschutz beschrieben werden.
  • Core-Bugfix: Interruptflag beim VIA Timer 1
  • Core-Bugfix: Es gab ein Problem beim Schreiben ins Farb-RAM, aus der REU heraus, wenn das BA-Signal auf „low“ geht.
  • Menü-Bugfix: Für das CRC7-Feld, bei den SD-Kartenbefehlen, wird jetzt $01, statt $FF verwendet. Das machte wohl Probleme.
  • Bootloader-Bugfix: Es wird ein besseres RAM-Muster, für die Initialisierung verwendet.
  • Freezer-Bugfix: Aktive CIA-Interrupts werden jetzt besser erkannt und wiederhergestellt.
  • Filebrowser-Neu: Ihr könnt nun Verzeichnisse auf IEC-Laufwerken anlegen, ändern und löschen.
  • Filebrowser-Bugfix: Zusätzliche DOS-Fehler (z. B. von der 1581 oder CMD-Laufwerken) werden jetzt ausgewertet und verarbeitet.

Alle weiteren Infos und den Download gibt es wieder in der Wiki… von Individual Computers.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam