Commodore 64: A Visual Commpendium

Commodore 64: A Visual Commpendium eingetroffen

Ich habe vorgestern mein, über Kickstarter finanziertes, Buch ‚Commodore 64: A Visual Commpendium‚ erhalten.

Commodore 64: A Visual Commpendium
Cover

Commodore64_AVisualCompendium_Back
Die Rückseite

Es sind einige Stimmen laut geworden, die mit der Qualität des Buches nicht einverstanden sind. Es wurde von bis zu DIN-A3 großen Bildbänden mit Hardcover und super Hochglanzpapier ausgegangen. Dabei galt der persönliche Projektbeitrag als Maßstab: ‚Ich habe 75,- € für das Buch bezahlt!‚

Dies ist schlicht und einfach falsch!

Das Buch selbst inkl. PDF-Version gab es ab einer Beteiligung von 25,- £, das sind ungefähr 32,- € zzgl. Versandkosten. Wer bei Kickstarter mehr geben möchte, der macht dies und erhält dafür in der Regel weitere Goodies. Man ist aber ein ‚Backer‚ und das bedeutet soviel wie Sponsor bzw. Unterstützer. Keine Ahnung, warum man sich nicht vorher informiert, wie das Buch aussehen wird, wenn es so wichtig ist. Eine Anfrage bei Sam Dyer hätte für Klarheit gesorgt.

Es ging sogar soweit, dass einige dem Sam Abzocke und in die eigene Tasche wirtschaften unterstellt haben. Sorry, aber das ist unterste Schublade und geht überhaupt nicht. Es wurden keine Versprechen gemacht, die nicht eingehalten wurden. Wenn man sich schon als Kunde sieht, der einfach etwas kauft (was bei Kickstarter wieder schlicht falsch ist), dann sollte man seiner eigenen Verantwortung nachkommen und sich vor dem ‚Kauf‚ ausführlich informieren, was man für sein Geld bekommt. Wer sagt außerdem, dass er nichts daran verdienen darf? Ich entscheide, ob mir etwas den geforderten Betrag wert ist oder nicht. Ein iPhone kostet in der Herstellung auch viel weniger, so funktioniert nun mal die Marktwirtschaft.

 

Ich bin mit der Qualität von „Commodore 64: A Visual Commpendium„ jedenfalls zufrieden. Geht es besser? Natürlich! Ich bin aber nicht von einer höheren Qualtität ausgegangen. Das Buch wurde für 25,- £ in Kleinserie geplant und erfüllt voll und ganz meine Erwartungen. Ich fände eine DIN-A3 hochglanz Version auch reizvoll, dann wäre es aber sicher 2-3 mal so teuer geworden und ob sich dafür viele Unterstützer gefunden hätten?

 

Das Buch ist 23cm x 17cm groß, hat 232 Seiten und bietet einen Schutzumschlag.

Commodore64_AVisualCompendium_Size
Größenvergleich mit der retro Gamer

 

Der Druck ist von guter Qualität auf festem Papier, es ist aber kein Hochglanzpapier.

Commodore64_AVisualCompendium_Page
Gute Druckqualität (kein Hochglanz) und die Bilder füllen die volle Doppelseite.

 

Außerdem lag die ‚versprochene‚ handgeschriebene Postkarte bei (ich habe auf das separate Versenden verzichtet).

Commodore64_AVisualCompendium_Postcard
Die ‚Dankeskarte‚ von Sam Dyer

 

Ich hatte übrigens auch mehr gesponsert und habe noch die signierte Micro Hexagon Cartridge bekommen.

Commodore64_AVisualCompendium_MicroHexagon
Micro Hexagon mit Autogramm der Entwickler

 

Update 15.10.2014
Mittlerweile ist auch die interaktive PDF verfügbar. Diese bietet den gesamten Buchinhalt, sowie Coverbilder, Soundschnipsel und Videos zu den vorgestellten Spielen.
Die PDF ist über 1GB groß und wurde bereits zweimal überarbeitet, da viele den künstlichen Schatten (gebogene Seiten) in der Mitte nicht mochten.

mit Schatten
mit Schatten
ohne Schatten
ohne Schatten
mit Video
Videowiedergabe

Falls ihr Interesse an dem Buch habt, so könnt ihr es hier für 24,99£ + 3,95£ Versandkosten (insg. also knapp 37,-€) bestellen.

Weitere Infos gibt es bei Kickstarter oder auf der Homepage von Bitmap Books.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam